Universit√§tsklinik f√ľr Neurologie

F√ľr unsere Patientinnen und Patienten

Notfall Ambulanz

Der Ambulanzbereich der Neurologischen Universit√§tsklinik findet f√ľr Akutf√§lle in der Erstaufnahme-Beobachtung-Aufnahme (EBA) statt. Im Geb√§ude der Klinik gibt es Bestellambulanzen f√ľr welche eine vorherige Terminvereinbarung erforderlich ist.


Erstuntersuchung- Beobachtung- Aufnahme
Auenbruggerplatz 41, 8036 Graz
+43 316 385-12345

Ambulanzen

Wer wird behandelt?
Patient*innen aller neurologischer Krankheitsbilder

Zuweisung
Nur durch Fach√§rzt*innen f√ľr Neurologie oder durch andere neurologische Abteilungen.
Intramurale Zuweisung zur Nachsorge f√ľr station√§re Patient*innen der Klinik

Terminvereinbarung
Mo.‚ÄďFr.: 08:00‚Äď11:00 Uhr

Telefon
+43 316 385-12426

Ambulanzzeit
Mo.‚ÄďFr.: 08:00‚Äď15:00 Uhr

Ort
LKH-Univ. Klinik f√ľr Neurologie
Erdgeschoss
Ambulanzleitstelle

Wer wird behandelt?
Patient*innen zur Erfassung von Veränderungen der Hals-/Hirnarterien, Nachuntersuchung nach Gefäßeingriffen

Zuweisung
Allgemeinmediziner*innen, Fach√§rzt*innen, intramurale Zuweisung zur Nachsorge f√ľr station√§re Patient*innen der Klinik

Terminvereinbarung
Mo.‚ÄďFr.: 08:00‚Äď14:00 Uhr

Telefon
+43 316 385-80423

Fax
+43 316 385-13512

Ambulanzzeit
Mo.‚ÄďFr.: 08:00‚Äď14:00 Uhr (nur nach Terminvereinbarung)

Ort
LKH-Univ. Klinik f√ľr Neurologie
1. Stock
Schlaganfallambulanz

Der Schwerpunkt liegt in der Erfassung von Hirngef√§√üver√§nderungen mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik und ihre Beziehung zu Risikofaktoren und klinischen Parametern im klinischen Bereich und im Rahmen von Studien zur Prim√§r- und Sekund√§rpr√§vention zerebrovaskul√§rer Erkrankungen. In den akut-klinischen Bereich fallen ‚Äď unter Einsatz von Ultraschallkontrastmitteln ‚Äď die Erfassung und Nachsorge-Untersuchungen von Verschlussprozessen der Hirnarterien und ihre Bedeutung im Rahmen therapeutischer Eingriffe. Hierbei bestehen wissenschaftliche Kooperationen mit der Univ-Klinik f√ľr Radiologie sowie der Klinischen Abt. f√ľr Gef√§√üchirurgie. Ein weiterer Bereich ist das ultraschallgest√ľtzte Neuromonitoring der Hirnbasisarterien zur Emboliedetektion und Detektion von kardialen und pulmonalen Rechts-Links-Shunts und zur funktionellen Abkl√§rung physiologischer und patho-physiologischer zerebral-metabolischer Vorg√§nge.

Das Gebiet der Neurosonologie ist in internationalen Gesellschaften repr√§sentiert (Neurosonology Research Group der World Federation of Neurology, European Society of Neurosonology and Cerebral Hemodynamics). Seit 2020 ist unser Ultraschalllabor als ein europ√§isches Referenzzentrum f√ľr Neurosonologie (ERN Sono) zertifiziert.

Stationär

Herzlich Willkommen!

Das Team der Grazer Univ.-Klinik f√ľr Neurologie begr√ľ√üt Sie ganz herzlich auf der Station. Unser Anliegen ist es, Sie als Patient*in bestm√∂glich zu betreuen, aber auch Ihre Angeh√∂rigen kompetent zu unterst√ľtzen. F√ľr W√ľnsche und Anregungen sowie bei Problemen oder Fragen steht Ihnen unser Pflegepersonal oder unser √Ąrzt*innenteam jederzeit zur Verf√ľgung.

  • eine vollst√§ndige Medikamentenliste
  • evtl. vorhandene Ausweise (Antikoagulation, Schrittmacher, etc.)
  • E-Card
  • ausgef√ľllte Pflege- und Betreuungsinformation bei Patient*innen mit Demenz

F√ľr Ihre optimale Betreuung brauchen wir Zeit. Daher bitten wir Sie und Ihre Angeh√∂rigen, sich an die Besuchszeiten zu halten. Diese sind grunds√§tzlich nachmittags, aber flexibel, deshalb bitten wir Sie, diese telefonisch bzw. pers√∂nlich beim Pflegeteam zu erfragen. Jede Station h√§ndigt Ihnen auch gerne die jeweilige Information f√ľr Besucher*innen aus. Wir danken f√ľr Ihr Verst√§ndnis!

√Ąrztliche Ausk√ľnfte erhalten Sie von Montag bis Freitag von 14:00 bis 15:00 Uhr, gerne auch telefonisch mit Ihrem Patient*innen-Kennwort. Am Wochenende steht Ihnen eine √§rztliche Auskunft nur im Ausnahmefall (akute Aufnahme) zur Verf√ľgung. Sie k√∂nnen sich jedoch in dieser Situation stets nach Ihren Angeh√∂rigen erkundigen und jederzeit eine pflegerische Auskunft erhalten. Wir empfehlen f√ľr Ausk√ľnfte eine Hauptansprechperson innerhalb Ihrer Familie.

Um eine bestm√∂gliche Betreuung sicherzustellen, ist unsere Pflege nach dem ‚ÄěBezugspflegesystem‚Äú organisiert. Regelm√§√üige Bezugspflegegespr√§che mit Ihrer Bezugspflegeperson helfen, bestm√∂glich auf Ihre Bed√ľrfnisse und W√ľnsche einzugehen. N√§heres dazu finden Sie im Informationsfolder ‚ÄěBezugspflege‚Äú.

  • Wir wenden Aromapflege u. a. zur Steigerung des Wohlbefindens, zur St√§rkung der Selbstheilungskr√§fte und zur Zunahme der Lebensqualit√§t an. Unser Pflegeteams sowie unsere Aromapflege-Informationsbrosch√ľre steht Ihnen f√ľr weitere Informationen zur Verf√ľgung.
  • Ihre Sicherheit liegt uns am Herzen. Deshalb ist uns die gemeinsame Feststellung Ihres individuellen Sturzrisikos und die Festlegung darauf aufbauender Ma√ünahmen sehr wichtig. Der Folder ‚ÄěRisiko Sturz‚Äú steht mit Tipps zur Seite.

W√§hrend des station√§ren Aufenthaltes werden unsere Patient*innen mit Schluckst√∂rungen, Sondenern√§hrung, Mangelern√§hrung, ungewolltem Gewichtsverlust, Verdauungsproblemen und Appetitlosigkeit ern√§hrungstherapeutisch durch Di√§tolog*innen des Ern√§hrungsmedizinischen Dienstes betreut. Bei Fortf√ľhrung einer Ern√§hrungstherapie √ľber den station√§ren Krankenhausaufenthalt hinaus werden Ern√§hrungsberatungen durchgef√ľhrt sowie Ern√§hrungstherapiepl√§ne individuell erstellt.

Sie finden unser Haus am Auenbruggerplatz 22, 8036 Graz, direkt neben der Kirche im Gelände des Univ.-Klinikums Graz.

Mahlzeiten: Fr√ľhst√ľck ab 07:30 Uhr, Mittagessen ab 12:00 Uhr und Abendessen ab 16:00 Uhr.

Das f√ľr Sie zust√§ndige √Ąrzt*innenteam kommt t√§glich vormittags zu Ihnen, um Ihr Befinden und den Verlauf der Behandlung im Rahmen der Visite zu beurteilen und Sie √ľber Untersuchungsergebnisse zu informieren.

Montag bis Freitag finden von 07:00 bis 16:00 Uhr Physio-, Ergo- und logopädische Therapien in den Krankenzimmern oder der Therapieräumen statt. Angehörige können telefonisch oder persönlich Kontakt mit den Therapeut*innen aufnehmen und bei Bedarf eine Einschulung vereinbaren.

  • Bitte informieren Sie das Pflegepersonal, wenn Sie die Station verlassen.
  • F√ľr Bargeld oder Wertgegenst√§nde k√∂nnen wir keine Haftung √ľbernehmen. Da die Aufbewahrungsm√∂glichkeiten auf der Station begrenzt sind, bitten wir Sie, Wertsachen Ihren Angeh√∂rigen mit nach Hause zu geben. Sie k√∂nnen Wertgegenst√§nde oder Bargeld im Infocenter im Eingangszentrum in Verwahrung geben.
  • Wir sind ein rauchfreies Krankenhaus und ersuchen Sie, nur in den speziell ausgewiesenen Zonen zu rauchen.
  • Tee steht auf den Stationen allen Patient*innen zur frei zur Verf√ľgung. Au√üerdem befinden sich in jedem Stock in den Aufenthaltsr√§umen Getr√§nkeautomaten.
  • T√§glich kommen Zeitungsverk√§ufer*innen mit aktuellen Tageszeitungen und Illustrierten ins Haus. Patient*innen der Sonderklasse erhalten t√§glich einen Gutschein f√ľr eine Tageszeitung.
  • Sie k√∂nnen gerne Ihr Mobiltelefon nutzen, ausgenommen auf der Intensivstation und der Stroke Unit. Bitte schalten Sie Ihr Telefon w√§hrend der Visite und den Therapien aus.
  • W√§hrend Ihres station√§ren Aufenthalts steht Ihnen unser kostenloses Patient*innen-WLAN ‚ÄěInterpat‚Äú zur Verf√ľgung, in das Sie sich mit Ihrer Sozialversicherungsnummer einloggen k√∂nnen.
  • Der Besuch eines Seelsorgers, des Sozialdienstes oder des Ern√§hrungsmedizinischen Dienstes wird auf Wunsch gerne vom Pflegepersonal organisiert.
  • Sie bekommen am Entlassungstag nach der Visite eine Kurzmitteilung f√ľr Ihre*n √Ąrzt*in ausgeh√§ndigt. Wir bitten Sie, aus organisatorischen Gr√ľnden, Ihr Zimmer am Tag der Entlassung bis zum fr√ľhen Nachmittag zu verlassen, au√üer dies wird anders vereinbart. Selbstverst√§ndlich k√∂nnen Sie noch in den Aufenthaltsr√§umen bleiben.
  • Nachsorgeuntersuchungen finden generell bei Fach√§rzt*innen statt. F√ľr spezielle Nachsorgetermine wird f√ľr Sie ein Termin in einer unserer Spezialambulanzen vereinbart.
  • Sollten Sie zur Entlassung noch Fragen oder Anliegen haben, kontaktieren Sie bitte Ihre Bezugspflegeperson oder das √Ąrzt*innenteam auf Station.