Klinisch-psychologischer Dienst

Unsere Aufgabe als Klinische Psycholog*innen ist es, Patient*innen in schwierigen Lebenssituationen im Krankenhaus psychologisch zu unterstĂŒtzen. Wir sind mit unserer fachlichen Spezialisierung in die jeweiligen Behandlungsteams der Kliniken/Abteilungen eingebunden und arbeiten mit allen behandelnden Berufsgruppen eng zusammen.

Unter der fachlichen Leitung von Univ.-Prof. Dr. Elfriede Greimel (Stellvertretung Dr. Elisabeth Fandler) ĂŒbernimmt das Team des Klinisch-psychologischen Dienstes die klinisch-psychologische Diagnostik, Beratung sowie Behandlung bis hin zur Krisenintervention.

Patient*Innen können professionelle UnterstĂŒtzung in Anspruch nehmen, um belastende Situationen wie akute oder chronischen Erkrankungen, UnfĂ€lle oder Verlusterlebnisse besser zu verarbeiten. Auf Wunsch können auch Angehörige psychologische Hilfe in Anspruch nehmen oder als Begleitperson in die psychologische Behandlung miteinbezogen werden.

     

Klinisch-psychologische Beratungen sowie Behandlungen zĂ€hlen weltweit zum Versorgungsstandard in KrankenhĂ€usern und sind als QualitĂ€tssicherung fĂŒr Patient*innenbehandlungen in Zertifizierungen und in Behandlungsrichtlinien verankert.

Univ.-Klinik fĂŒr Dermatologie und Venerologie

An der Univ.-Klinik fĂŒr Dermatologie und Veneroloie betreuen wir als klinische Psycholog*innen Patient*innen mit Hautkrebs (Maignom, Melanom) und nicht-melanozytĂ€ren Hauttumoren oder Lymphomen. Des Weiteren bieten wir eine psychologische Betreuung der Angehörigen sowie bei Bedarf eine Palliativbetreuung und Begleitung von Patient*innen.

Wir sind fĂŒr Sie da

 

Mag. Dr. Barbara Piber
und Mag. Alexandra Weiss

barbara.piber@uniklinikum.kages.at
alexandra.weiss@uniklinikum.kages.at

 

Univ.-Klinik fĂŒr Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Der Fachbereich Klinische Psychologie besteht auf der
Univ.-Klinik fĂŒr Frauenheilkunde und Geburtshilfe seit
fast 30 Jahren. Das Leistungsangebot umfasst psychologische Diagnostik, psychologische Beratung
und Behandlung sowie Psychotherapie.

An der Klinik arbeiten Klinische Psycholog*innen, die auf den Fachbereich der Frauenheilkunde spezialisiert sind. Die Patientinnen können das Angebot der psychologischen Betreuung wĂ€hrend des stationĂ€ren Aufenthaltes
in Anspruch nehmen.

ZusÀtzlich werden bestimmte psychologische Themenbereiche auch wissenschaftlich untersucht.
So können die aktuellen Forschungsergebnisse bei der Betreuung von Patientinnen miteinbezogen werden.

     

Die hĂ€ufigsten GrĂŒnde fĂŒr eine psychologische Intervention sind ...

  • akute Belastungsreaktionen nach schwerwiegenden Diagnosen (z. B. Krebserkrankungen, Schwangerschaftskomplikationen, kindliche Fehlbildungen, sexuelle Gewalterfahrungen)
  • sexuelle Funktionsstörungen (z. B. Libidoverlust nach der Geburt, nach Vergewaltigungen)
  • affektive Störungen (z. B. depressive Reaktionen im Zusammenhang mit schweren körperlichen Erkrankungen, depressive Verstimmungen wĂ€hrend der Schwangerschaft oder im Wochenbett)
  • Angststörungen (z. B. Ängste vor medizinischen Eingriffen, GeburtsĂ€ngste)

Unsere Schwerpunkte liegen ...

  • Krisenintervention nach Mitteilung belastender Befunde
  • Hilfestellungen bei der BewĂ€ltigung von krankheits- und therapiebedingten BeeintrĂ€chtigungen
  • UnterstĂŒtzung bei der Krankheitsverarbeitung
  • Rehabilitation und psychosoziale Integration in den Alltag
  • psychologische UnterstĂŒtzung von Angehörigen von Krebspatient*innen
  • Krisenintervention nach Befundmitteilung bei auffĂ€lliger PrĂ€nataldiagnostik
  • Krisenintervention nach Tod- oder Fehlgeburt sowie Angehörigenbetreuung
  • psychologische UnterstĂŒtzung bei Eintritt einer ungeplanten Schwangerschaft
  • psychologische Betreuung bei ĂŒbersteigerten Schwangerschafts- oder GeburtsĂ€ngsten
  • psychologische UnterstĂŒtzung bei Problemen im Wochenbett
  • Entwicklung von Fragebögen (z.B. zur LebensqualitĂ€t und zur sexuellen Gesundheit von KrebspatientInnen)
  • Evaluation von Behandlungsangeboten (Erfassung psychosozialer Belastungen im Zusammenhang mit Krebserkrankungen und Risikoschwangerschaften)
  • Befragungen zu Patientinnenzufriedenheit
  • Auswirkung der onkologischen Therapie auf die LebensqualitĂ€t

Wir sind fĂŒr Sie da

Univ.-Prof. Dr. Elfriede Greimel, Koordination
Mag. Dr. Maria Deutsch
Mag. Dr. Martha Dorfer
Mag. Dr. Eva Mautner

elfriede.greimel@uniklinikum.kages.at
maria.deutsch@uniklinikum.kages.at
martha.dorfer@uniklinikum.kages.at
eva.mautner@uniklinikum.kages.at

Wissenschaftliche Mitarbeiterin:
Mag. Brigitte Bliem
brigitte.bliem@medunigraz.at

Hals-Nasen-Ohren-UniversitÀtsklinik

Wir bieten eine psychologische Betreuung von Patient*innen, die auf der Hals-Nasen-Ohren-Univ.-Klinik mit folgenden Erkrankungen und Störungen behandelt werden:

  • onkologische Erkrankungen (HNO-Tumoren),
  • Diagnostik und Behandlung von Patient*innen mit Stimmstörungen (funktionelle, psychogene, organische Aphonie, Dysphonie, Mutationsstimmstörung),
  • Stottern und Poltern,
  • Sprachentwicklungsstörungen und Mutismus (selektiven, totalen und akinetischen),
  • Schluckstörungen und Globussyndrom,
  • Hörstörungen, aktuter/chronischer Tinnitus, Hörsturz, psychogene Hörstörung und Cochlear-Implantat,
  • Schwindel (organischer, psychogener Schwindel)

Im Rahmen der Betreuung unserer Patient*innen begleiten wir auch deren Angehörige.

Wir sind fĂŒr Sie da

Dr. Marianne Augustin
und Mag. Lisa-Marie Falzberger

marianne.augustin@uniklinikum.kages.at
lisa-marie.falzberger@uniklinikum.kages.at

 

Univ.-Klinik fĂŒr Neurochirurgie

Auf der Univ.-Klinik fĂŒr Neurochirurgie betreuen die Expert*innen des Klinisch-Psychologischen Diensts Patient*innen und deren Angehörige in folgenden Situationen:

  • im Rahmen der prĂ€- und postoperativen neuropsychologischen Diagnostik 
  • bei der Sprachdominanztestung
  • im Rahmen des intraoperativen Sprach- und Funktionsmonitorings bei Wachoperationen
  • bei der neuropsychologischen Rehabilitation
  • Krisenintervention (u. a. bei Neudiagnose, Verlust Angehöriger)

Generell umfasst die angebotene klinisch-psychologische Behandlung kognitive und/oder emotionale Störungen ebenso wie jene von Ängsten und Depressionen sowie Schmerzen. Die Psycholog*innen begleiten die Patient*innen bei Bedarf zudem auch auf dem Weg zurĂŒck in deren (Berufs-)Alltag, untersĂŒtzten damit also bei der sozialen und beruflichen Reintegration.

Wir sind fĂŒr Sie da

Mag. Karla Zaar
karla.zaar@uniklinikum.kages.at

 

 

Univ.-Klinik fĂŒr Neurologie

Als klinische Psycholog*innen betreuen wir auf der Univ.-Klinik fĂŒr Neurologie Patient*innen mit 

  • Vergesslichkeit,
  • Konzentrationsproblemen,
  • Problemen in der Planung und in Umsetzung von Alltagshandlungen,
  • Wortfindungsstörungen,
  • EinschrĂ€nkungen in der Defizitwahrnehmung,
  • VerhaltensauffĂ€lligkeiten nach einer HirnschĂ€digung,
  • Problemen in der Krankheitsverarbeitung,
  • Depressionen und AngstzustĂ€nden,
  • kognitiven Defiziten.

Des Weiteren unterstĂŒtzen wir die neuropsychologische Rehabilitation sowie diverse Behandlungen, z. B. im Rahmen eines kognitiven Trainings oder im Zuge der Krankheitsverarbeitung. Wir dokumentieren zudem die neuropsychologische Verlaufsdiagnostik und betreuen bei Bedarf auch die Angehörigen.

Wir sind fĂŒr Sie da

Mag. Katja Petrovic
und Mag. Dr. Marisa Koini

katjaelisabeth.petrovic@uniklinikum.kages.at
marisa.koini@klinikum-graz.at