Universit√§tsklinik f√ľr Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie

Klinisch-Psychologischer Dienst

Das Team des Klinisch-Psychologischen Dienstes, welches Teil des umfassenden Leistungsspektrums der Klinischen Abteilung f√ľr Medizinische Psychologie, Psychosomatik und Psychotherapie ist, bietet Patient*innen des Uniklinikum Graz in schwierigen Lebenssituationen professionelle psychologische Unterst√ľtzung im Krankenhaus an.

Zum Leistungsangebot gehören die klinisch-psychologische Diagnostik, Beratung und Behandlung sowie die Krisenintervention.

Patient*innen k√∂nnen professionelle Unterst√ľtzung in Anspruch nehmen, um belastende Lebensereignisse wie akute oder chronische Erkrankungen, Unf√§lle, oder Verlusterlebnisse usw. besser zu verarbeiten.
Auf Wunsch werden auch Angehörige bei der Bewältigung von schwierigen Situationen psychologisch betreut.

Klinische Psycholog*innen sind mit ihrer fachlichen Spezialisierung in die jeweiligen Behandlungsteams der Kliniken/Abteilungen eingebunden und arbeiten mit allen behandelnden Berufsgruppen eng zusammen.

Durch die enge interdisziplinäre Teamarbeit ist eine kontinuierliche psychologische Betreuung gewährleistet. Die psychologische Beratung und Behandlung gehört heute zum Versorgungsstandard im Krankenhaus und wird bei Zertifizierungen und in vielen Behandlungsleitlinien gefordert.

Gegr√ľndet 2012 unter der fachlichen Leitung von Fr. Univ.-Prof.in Dr.in Elfriede Greimel, ist der Klinisch-Psychologische Dienst heute der Klinischen Abteilung f√ľr Medizinische Psychologie, Psychosomatik und Psychotherapie zugeordnet.

Versorgungsbereiche

Der Klinisch-Psychologische Dienst ist an folgenden Kliniken im LKH Univ.-Klinikum Graz vertreten:

Abteilungen f√ľr Herzchirurgie, Gef√§√üchirurgie und Plastische, √Ąsthetische und Rekonstruktive Chirurgie

Schwerpunkte:

  • psychologische Diagnostik und Behandlung von Patient*innen bei Unf√§llen, Verletzungen oder existenzbedrohenden Diagnosen
  • Krisenintervention und Notfallbegleitung nach Mitteilung belastender Befunde, potenziell traumatischen Ereignissen und Verbrennungsunf√§llen
  • klinisch-psychologische Unterst√ľtzung bei der Bew√§ltigung oder Verarbeitung traumatischer Ereignisse
  • psychologische Diagnostik und Schmerzbehandlung bei chronischen Schmerzen (u.a. Kognitive Therapien, Progressive Muskelentspannung, Autogenes Training, Schmerzkontrolltraining, ‚Ķ)
  • kardiopsychologische Behandlung
    Hilfe bei der Krankheitsbew√§ltigung, Stressmanagement, Entspannungstraining, Unterst√ľtzung bei der Bew√§ltigung invasiver medizinischer Ma√ünahmen u.a. katheter- und sondenbasierte Interventionen bei strukturellen Herzerkrankungen,
  • Stress- und Angstmanagement im Rahmen station√§rer Aufenthalte auf der Chirurgie
  • Ressourcenaktivierung, kognitive Umstrukturierung und F√∂rderung der Selbstf√ľrsorge
  • Vermittlung von st√∂rungsspezifischen Informationen und Wissen (Psychoedukation)
  • Angeh√∂rigenberatung
  • Erstellung klinisch-psychologischer Stellungnahmen
  • Qualit√§tssicherung und Dokumentation
  • psychoonkologische Beratung und Behandlung von Patient*innen mit malignem Melanom sowie nicht-melanozyt√§ren Hauttumoren
  • psychologische Angeh√∂rigenberatung
  • Krisenintervention
  • Unterst√ľtzung bei der Krankheitsbew√§ltigung sowie bei krankheits- und therapiebedingten Beeintr√§chtigungen
  • Begleitung von Patient*innen und deren Angeh√∂rigen im Palliativsetting

Die Klinischen Psychologinnen der Frauenheilkunde und Geburtshilfe bieten professionelle klinisch-psychologische Beratung, Behandlung und Diagnostik auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse an. Wir unterst√ľtzen Sie in akuten Belastungssituationen und bei der Verarbeitung k√∂rperlicher Erkrankungen in Begleitung zu Ihrer ambulanten oder station√§ren Behandlung bei:

  • belastenden Befunden (Pr√§natalmedizin)
  • Fr√ľhgeburt, Fehlgeburt oder Totgeburt
  • Risikoschwangerschaften
  • Befindlichkeitsst√∂rungen (Babyblues, postpartalen Depressionen, √Ąngsten)
  • Anonymer Geburt
  • unerf√ľlltem Kinderwunsch
  • chronischen Unterbauchschmerzen, Endometriose
  • psychischer und k√∂rperlicher Gewalt
  • Brustkrebs, gyn√§kologischen Krebserkrankungen (Geb√§rmutterhalskrebs, Eierstockkrebs etc.)

Wir bieten Ihnen:

  • Angeh√∂rigenberatung
  • Elternberatung
  • Trauer-/Sterbebegleitung
  • Krisenintervention

Fokus der klinisch-psychologischen T√§tigkeit ist die Abkl√§rung und die Unterst√ľtzung der Patient*innen in der Krankheitsverarbeitung, Minimierung von psychosozialen Belastungen, Begleitung der Angeh√∂rigen und die F√∂rderung von Resilienz.

Psychologische Beratung und Behandlung von Patient*innen

  • mit onkologischen Erkrankungen
  • mit Stimmst√∂rungen (funktionelle, psychogene Aphonie, funktionelle, organische Dysphonie Mutationsstimmst√∂rungen)
  • mit Schluckst√∂rungen (funktionelle, psychogene und organische Dysphagie) und Globussyndrom
  • mit H√∂rst√∂rungen, psychogene H√∂rst√∂rung und Cochlea-Implantat, akuter/chronischer Tinnitus
  • mit Schwindel (organischer, psychogener Schwindel, Morbus Meniere)
  • mit Atemnot (z. B.: ILO, Allergien, psychisches oder k√∂rperliches Trauma)
  • mit Sprachentwicklungsst√∂rungen und Mutismus (selektiver, totaler und akinetischer Mutismus)

Hämatologie

  • psychoonkologische Begleitung von Patient*innen mit h√§matologischen Erkrankungen und im Rahmen einer Blutstammzelltransplantation (allogen oder autolog)
  • klinisch-psychologische Behandlung im station√§ren und ambulanten Setting
  • Krisenintervention und Trauerbegleitung
  • Unterst√ľtzung bei der Krankheitsverarbeitung
  • psychosoziale Beratung und Angeh√∂rigenarbeit
  • psychoedukative Interventionen

Onkologie

  • psychoonkologische Behandlung von erwachsenen Patient*innen mit gastrointestinalen Tumoren, urogenitalen Tumoren, Bronchuskarzinomen, Mammakarzinomen, Sarkomen, heredit√§re Tumorsyndromen
  • Angeh√∂rigenbetreuung, Familientherapie
  • Trauerbegleitung
  • Klinisch-psychologische/psychotherapeutische Unterst√ľtzung f√ľr Risikopatient*innen

Weitere Schwerpunkte des klinisch-psychologischen Teams sind:

  • Behandler-Patienten-Kommunikation-Trainings
  • Forschung mit Schwerpunkt Psychoneuroimmunologie und Lebensqualit√§t
  • Fort-und Weiterbildung f√ľr alle in der Onkologie T√§tigen

Universitäre Palliativmedizinische Einrichtung

  • psychoonkologische und palliativpsychologische Behandlung und Begleitung von schwerkranken und sterbenden Menschen
  • psychologische Unterst√ľtzung von Angeh√∂rigen (Erwachsene, Kinder und Jugendliche)
  • Krisenintervention
  • Trauerarbeit
  • Unterst√ľtzung beim Entlassungsmanagement
  • unterst√ľtzende Beratung (z. B. Intervision) aller in der Palliativmedizin T√§tigen

Zusammenarbeit mit dem psychoonkologischen Team der Klinischen Abteilung f√ľr Onkologie

  • klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (Eltern)
  • supportive psychologische Unterst√ľtzung von Eltern und Angeh√∂rigen
  • Biofeedbackbehandlungen
  • pr√§- und postoperative klinisch-psychologische Behandlungen
  • klinisch-psychologische Unterst√ľtzung bei der Aufarbeitung bzw. Bew√§ltigung traumatischer Ereignisse
  • Krisenintervention
  • klinisch-psychologische Schmerzdiagnostik- und behandlung
  • Kinderschutzt√§tigkeit (Kinderschutzgruppe)
  • klinisch-psychologische Diagnostik und Behandlung im Rahmen unterschiedlicher kinderchirurgischer Spezialambulanzen: Gastroentereologie, Urodynamik, Dysmelieambulanz

An der Univ-Klinik f√ľr Kinder- und Jugendheilkunde bieten wir als Psycholog*innen des Klinisch Psychologischen Dienstes hochspezialisierte psychologische Diagnostik und Behandlung von Patient*innen sowie die Betreuung und Beratung von deren Angeh√∂rigen an.
Dieses Angebot k√∂nnen die Familien sowohl w√§hrend der station√§ren Aufenthalte ihrer Kinder als auch im ambulanten Setting ‚Äď in enger Zusammenarbeit mit den interdisziplin√§ren Behandlungsteams aller klinischen Abteilungen ‚Äď in Anspruch nehmen.
Das ambulante Kinderpalliativteam bietet zudem psychologische Betreuung bei den Familien vor Ort an.

Allgemeine Pädiatrie

Ambulante Schwerpunkte:

  • Ambulanz f√ľr Endokrinologie, Diabetes und Adoleszentenmedizin: z. B. psychologische Diagnostik/Beratung und Behandlung bei Geschlechtsidentit√§tsst√∂rungen, Diabetes, Adipositas ‚Ķ
  • Ambulanz f√ľr Gastroenterologie, Hepatologie und Ern√§hrung: z. B. psychologische Diagnostik/Beratung und Behandlung bei chronischen Darm- oder Lebererkrankungen
  • Ambulanz f√ľr Neurop√§diatrie und angeborene Stoffwechselerkrankungen: z. B. Entwicklungsdiagnostik, Neuropsychologische Diagnostik, Beratung und Betreuung der Eltern von Kindern mit k√∂rperlichen oder geistigen Beeintr√§chtigungen, Epilepsie, Muskelerkrankungen ‚Ķ
  • Ambulanz f√ľr Nephrologie: z. B. psychologische Betreuung von Kindern (und ihren Eltern) mit akuten und chronischen Erkrankungen der Nieren, w√§hrend der Dialyse, nach der Transplantation ‚Ķ
  • Ambulanz f√ľr Psychosomatik: psychologische Diagnostik, Behandlung, z. B. bei Essst√∂rungen, AD(H)S und Autismusspektrumst√∂rungen
  • Ambulanz f√ľr Rheumatologie: z. B. psychologische Betreuung von Kindern (und ihren Eltern) mit akuten und chronischen Erkrankungen der Gelenke, unklaren Hautver√§nderungen, chronischen Schmerzen ‚Ķ

stationäre Schwerpunkte:

  • konsiliarische Diagnostik/Exploration/Beratung bei unklaren Beschwerden der Patient*innen (Bauch-, Kopfschmerzen, Hyperventilation, Sensibilit√§tsst√∂rungen ‚Ķ) oder stat. Aufnahme bei sozialer Indikation
  • psychologische Behandlung und Unterst√ľtzung station√§rer Patient*innen und ihrer Familien mit akuten oder schweren, chronischen Erkrankungen.
  • Psychosomatik: psychologische Diagnostik, Beratung, Behandlung, Psychotherapie, Elternarbeit im interdisziplin√§ren Team z. B. bei Essst√∂rungen, somatoformen St√∂rungen, Autismus-Spektrum-St√∂rungen, AD(H)S, Verhaltensauff√§lligkeiten, fam. Problemen, √Ąngsten, Zw√§ngen, Ticst√∂rungen, Verdacht auf Misshandlung/Missbrauch/Vernachl√§ssigung, nach akuten Intoxikationen (Alkohol, Drogen)

Ambulantes Kinderpalliativteam

Die psychologische Behandlung im Kinderpalliativteam umfasst neben der intensiven Unterst√ľtzung der Familien auch Krisenintervention, Sterbebegleitung und Trauerarbeit.
Kinder mit lebensverk√ľrzenden Erkrankungen und ihre Familien werden von einem interdisziplin√§ren Team vor Ort psychologisch betreut.

Gemeinsame Einrichtungen

Pädiatrische Intensivstation und Brandverletzteneinheit: Die Klinischen Psycholog*innen betreuen Kinder und Jugendliche und ihre Eltern nach akuten oder schweren chronischen Erkrankungen, nach schweren Operationen, wie z. B. Herzoperationen, beatmungspflichtigen Erkrankungen, schweren Intoxikationen, Ertrinkungsunfällen, Brandverletzungen …

Wir unterst√ľtzen die Eltern auch im Rahmen von Kriseninterventionen, bei Therapieziel√§nderungen (palliative Behandlung, Therapier√ľckzug) und in der Sterbebegleitung.

Neonatologie

ambulante Entwicklungsdiagnostik:

  • bei Fr√ľhgeborenen mit einem Geburtsgewicht < 1.500g bzw.
  • bei schwer erkrankten Neugeborenen (z. B. Asphyxien, Hirnblutungen/-infarkte, CMV-Infektionen, Zwerchfellhernien, Alkohol-/Substanzmissbrauch der Mutter w√§hrend der Schwangerschaft ‚Ķ) mit erh√∂htem Risiko in der Entwicklung

Elternbetreuung:

  • zur Bew√§ltigung der akuten Stresssituation bei der Aufnahme ihres Neugeborenen an der Neonatologie, bei eventuell notwendiger intensivmedizinischer Behandlung des Neugeborenen
  • F√∂rderung des elterlichen Kontakt im Umgang mit ihrem Kind bzw. der Eltern-Kind-Interaktion
  • Kriseninterventionen in akuten Belastungssituationen (Palliativtherapie)

Pädiatrische Hämato-Onkologie

In der pädiatrischen Hämato-Onkologie betreuen klinische Psycholog*innen die Kinder und Jugendlichen während der akuten Phase der Krebsbehandlung stationär sowie auch in der ambulanten Nachsorge.

Im Vordergrund der Akuttherapie stehen neben der Unterst√ľtzung im Umgang mit der lebensbedrohlichen Krankheit, deren Behandlung und eventuellen Folgen in erster Linie die St√§rkung der individuellen Bew√§ltigungsstrategien, die Aktivierung von Ressourcen sowie die intensive Betreuung der Eltern und bei Bedarf der Geschwisterkinder. Die Psycholog*innen unterst√ľtzen die Kinder und ihre Eltern au√üerdem im Rahmen von Kriseninterventionen, bei Therapieziel√§nderungen (palliative Behandlung) und in der Sterbebegleitung.

Der Schwerpunkt der psychologischen und psychosozialen Nachsorge liegt auf der F√∂rderung der Lebensqualit√§t nach √ľberstandener Krankheit im Sinne von Rehabilitation und Reintegration.

Die klinisch-psychologische Versorgung orientiert sich an der Leitlinie der Psychosozialen Arbeitsgemeinschaft in der P√§diatrischen Onkologie und H√§matologie und basiert damit auf den g√ľltigen Qualit√§tsstandards und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen der p√§diatrischen Onkologie.

Pädiatrische Kardiologie

Die klinischen Psycholog*innen betreuen im stationären und ambulanten Setting Kinder, Jugendliche und ihre Angehörigen mit angeborenen Herzfehlern, Herzrhythmusstörungen und erworbenen Herzmuskelerkrankungen.

Pädiatrische Pulmonologie und Allergologie

Die klinischen Psycholog*innen betreuen Kinder, Jugendliche und ihre Angehörige mit akuten und chronischen Erkrankungen des Atemtrakts und allergischen Erkrankungen wie z. B. bei Asthma oder bei zystischer Fibrose (CF; auch Erwachsene) im ambulanten und stationären Setting.

  • pr√§- und postoperative neuropsychologische Diagnostik von neurochirurgischen Patient*innen
  • intraoperatives Sprach- und Funktionsmonitoring bei Wachoperationen
  • Sprachdominanztestung
  • neuropsychologische Rehabilitation
  • Krisenintervention, Krankheitsverarbeitung
  • Angeh√∂rigenberatung

Klinisch-psychologische Beratung und Behandlung von Patient*innen mit:

  • (neuen) kognitiven oder emotionalen St√∂rungen
  • √Ąngsten, Depressionen
  • akuten und chronischen Schmerzen
  • erschwerter beruflicher oder sozialer Reintegration

neuropsychologische Diagnostik (ambulant und stationär)

  • bei Symptomen von Vergesslichkeit, Konzentrationsproblemen, Problemen in der Planung von und bei Alltagshandlungen, Wortfindungsst√∂rungen, Einschr√§nkungen in der Defizitwahrnehmung, Verhaltensauff√§lligkeiten nach/bei neurologischen Erkrankungen
  • Problemen in der Krankheitsverarbeitung
  • Verlaufsdiagnostik

neuropsychologische Behandlung (stationär):

  • kognitives Training in den Bereichen Ged√§chtnis, Aufmerksamkeit, Planen und Probleml√∂sen, geistige Flexibilit√§t, r√§umliche und visuelle Wahrnehmung, Verhaltensauff√§lligkeiten
  • neuropsychologische Rehabilitation

klinisch-psychologische Behandlung (stationär):

  • Unterst√ľtzung in der Krankheitsverarbeitung, bei depressiver und √§ngstlicher Symptomatik, Angeh√∂rigengespr√§che

Krisenintervention (stationär)

psychologische Diagnostik und Behandlung von Patient*innen:

  • bei Unf√§llen, Verletzungen oder existenzbedrohenden Diagnosen
  • Krisenintervention und Notfallbegleitung nach Mitteilung belastender Befunde, potenziell traumatischen Ereignissen, Querschnittsymptomatiken oder Verlust von K√∂rperteilen
  • psychoonkologische Behandlung
  • Angstmanagement
  • Ressourcenaktivierung
  • Angeh√∂rigenberatung

psychologische Diagnostik und Behandlung von spezifisch psychiatrischen Störungsbildern:

  • organische, einschlie√ülich symptomatischer psychischer St√∂rungen
  • psychische St√∂rungen und Verhaltensst√∂rungen durch psychotrope Substanzen
  • Schizophrenie, schizotype und wahnhafte St√∂rungen
  • affektive St√∂rungen
  • neurotische, Belastungs- und somatoforme St√∂rungen
  • Verhaltensauff√§lligkeiten mit k√∂rperlichen St√∂rungen und Faktoren
  • Pers√∂nlichkeits- und Verhaltensst√∂rungen
  • Intelligenzst√∂rungen
  • Entwicklungsst√∂rungen
  • Verhaltens- und emotionale St√∂rungen mit Beginn in der Kindheit und Jugend

Die Klinische Psychologie/Psychoonkologie ist an der Univ.-Klinik f√ľr Strahlentherapie-Radioonkologie in das Behandlungsteam eingebunden und unterst√ľtzt betroffene Menschen und ihre Angeh√∂rigen im Umgang mit der Krebserkrankung bei unterschiedlichen Fragestellungen oder Problemsituationen.
Dieses Angebot können Patient*innen vor, während oder nach ihrer stationären oder ambulanten Behandlung am Strahlentherapiezentrum in Form von Einzelgesprächen oder auch als Paar-, Angehörigen- oder Familiengespräche in Anspruch nehmen.

Klinisch-psychologische Beratung

  • bei der Auseinandersetzung mit der Diagnose
  • im Umgang mit angstausl√∂senden Behandlungssituationen
  • im Umgang mit m√∂glichen Krankheits- und Therapiefolgen wie √Ąngsten, Unruhe, Schlafst√∂rungen, Ersch√∂pfung, Schmerzen, Ver√§nderung von K√∂rpergef√ľhl und Sexualit√§t
  • im Umgang mit psychosozialen Auswirkungen der Erkrankung auf Partnerschaft, Familie und Arbeit
  • im Umgang und der Kommunikation mit Kindern und Jugendlichen f√ľr erkrankte Angeh√∂rige
  • in akuten Krisen wie Diagnosemitteilung oder bei Anzeichen einer Verschlechterung
  • palliativpsychologische Begleitung

klinisch-psychologische/psychotherapeutische Behandlung

  • bei √Ąngsten, depressiven Verstimmungen, Trauer, √Ąrger, Anpassungsschwierigkeiten
  • zur Bew√§ltigung oder Verarbeitung von traumatischen Erfahrungen
  • bei Ohnmachtsgef√ľhlen und Selbstwertproblemen
  • bei der Auseinandersetzung mit individuellen Lebenspl√§nen und pers√∂nlichen Wertvorstellungen
  • Vermittlung von Entspannungstechniken und imaginativen Verfahren zum Angst- und Stressabbau

Information und Vernetzung

  • Unterst√ľtzung bei Kommunikationsschwierigkeiten im medizinischen System oder in der Familie
  • Weitervermittlung zu ambulanten Beratungseinrichtungen (steirische Krebshilfe) bzw. zu psychoonkologischer Weiterbetreuung
  • psychoonkologische Beratung und Behandlung
  • Angeh√∂rigenberatung
  • Leben mit einem Stoma
  • Angst- und Stressmanagement vor Operationen
  • Tabakentw√∂hnungsberatung
  • Schlafst√∂rungen
  • Ressourcenaktivierung

psychologische Diagnostik und Behandlung von Patient*innen mit:

  • stomatognathen Parafunktionen
  • Myoarthropathie
  • atypischen Gesichtsschmerzen
  • W√ľrgereizen
  • Prothesenunvertr√§glichkeit
  • Dentalphobie unter Einbeziehung eines Biofeedbackger√§ts

Kontakt

Klinische Abteilung f√ľr Medizinische Psychologie, Psychosomatik und Psychotherapie

Leiterin des Klinisch-Psychologischen Dienstes (KPD)
Univ.-Prof. Dr. Elfriede Greimel
elfriede.greimel@uniklinikum.kages.at

Sekretariat:
+43 316 385-12767
barbara.skarget@uniklinikum.kages.at