UniversitĂ€tsklinik fĂŒr Kinder- und Jugendheilkunde

Über uns

Neben ihren Aufgaben fĂŒr Forschung und Lehre bewĂ€ltigt die UniversitĂ€tsklinik fĂŒr Kinder- und Jugendheilkunde Graz jene eines Schwerpunktkrankenhauses und Referenzspitals fĂŒr den sĂŒdostösterreichischen Raum, mit gleichzeitiger Funktion als Regionalspital fĂŒr die SĂŒd-, Ost- und Weststeiermark.

JĂ€hrlich werden an unserer UniversitĂ€tsklinik ĂŒber 9.000 Kinder und Jugendliche stationĂ€r und etwa 40.000 Kinder und Jugendliche ambulant betreut (bei ĂŒber 100.000 ambulanten Vorstellungen). Diese Aufgaben teilen sich fĂŒnf Klinische Abteilungen und der gemeinsame Bereich der Klinik mit insgesamt 166 Betten. 87 Betten stehen fĂŒr Begleitpersonen in adaptierten Eltern-Kind-Zimmern zur VerfĂŒgung und pro Jahr werden etwa 7.500 Begleitpersonen aufgenommen. Der ambulante Bereich gliedert sich in die große Allgemeine Ambulanz und Notfallambulanz mit angeschlossener Ultraschalldiagnostik und 22 Spezialambulanzen.

Das Team kann ein breites diagnostisches und therapeutisches Spektrum fĂŒr Kinder und Jugendliche anbieten.

Forschungseinheit
„Analytische Massenspektrometrie, Zellbiologie und Biochemie angeborener Stoffwechselerkrankungen“

hans.leis@uniklinikum.kages.at
 

Fotolabor
Martin.Wiesner@uniklinikum.kages.at

Kooperation / Partner

Steirische Kinderkrebshilfe

Die Steirische Kinderkrebshilfe wurde 1985 auf Initiative betroffener Eltern gegrĂŒndet, hat etwa 1000 Mitglieder und ist mit fĂŒnf weiteren LandesverbĂ€nden unter dem Dachverband der Österreichischen Kinderkrebshilfe zusammengeschlossen. Die Steirische Kinderkrebshilfe ist eine Non-Profit-Organisation. Von jedem gespendeten Euro fließen aufgrund des minimalen Verwaltungsaufwands 95% in die Umsetzung der Aufgaben und Ziele. Seit dem Jahr 2003 ist die Steirische Kinderkrebshilfe mit dem Österreichischen SpendengĂŒtesiegel ausgezeichnet, das jĂ€hrlich verliehen wird. Die strengen PrĂŒfkriterien des Österreichischen SpendengĂŒtesiegels garantieren allen Spenderinnen und Spendern, dass die damit ausgezeichnete Organisation höchst verantwortungsvoll und gemĂ€ĂŸ der jeweiligen Spendenwidmung agiert. Die aktive VereinstĂ€tigkeit der Mitglieder erfolgt ausschließlich ehrenamtlich.

Die psychologische, psychosoziale und falls nötig auch finanzielle UnterstĂŒtzung betroffener Familien wĂ€hrend der Zeit der Behandlung, Nachsorge und Reintegration gehört zu den vorrangigsten Aufgaben der Steirischen Kinderkrebshilfe. Die laufende Mitfinanzierung von Fachstellen, medizinischer Weiterbildung und einer optimierten medizinischen bzw. therapeutischen Infrastruktur sichert darĂŒber hinaus die in jeder Hinsicht bestmögliche Versorgung und UnterstĂŒtzung von Patient*in und Familie. Im Hinblick auf die prozentuell hohe Heilungsrate bei Tumoren im Kindes- und Jugendalter liegt das Augenmerk der Steirischen Kinderkrebshilfe heute zunehmend auch auf der LebensqualitĂ€t nach der Heilung. Von der Bewusstseinsbildung im Umfeld der betroffenen Familie ĂŒber die erfolgreiche Reintegration in das gewohnte soziale Umfeld bis hin zur optimalen individuellen Nachsorge auch im Erwachsenenalter. Zur Erforschung bzw. Entwicklung individueller und maßgeschneiderter Behandlungsmethoden wurde bereits 1994 der „Steirische Kinderkrebshilfe Forschungsverein“ gegrĂŒndet.