Patienten & Angeh├Ârige

Anonyme Geburt und Babyklappe

Hilfe f├╝r Mutter und Kind

An der Univ.-Klinik f├╝r Frauenheilkunde und Geburtshilfe des LKH-Univ. Klinikum Graz gibt es die M├Âglichkeit der anonymen Geburt. F├╝r den Fall, dass diese nicht wahrgenommen werden kann, steht eine Babyklappe zur Verf├╝gung, um Ihr Baby an einen sicheren Ort zu bringen. Zudem bietet das Land Steiermark viele Beratungsm├Âglichkeiten an.

Anonyme Geburt

Durch die anonyme Geburt haben Sie die M├Âglichkeit, bei der Geburt Ihres Babys professionell von ├ärzt*innen, Hebammen und Pflegepersonen betreut zu werden, ohne daf├╝r Ihre pers├Ânlichen Daten preisgeben zu m├╝ssen. Diese Betreuung k├Ânnen Sie auch vor und nach der Schwangerschaft im Rahmen der anonymen Vor- und Nachsorge in Anspruch nehmen. Auch um Ihr Baby wird nach der Geburt bestens gesorgt. Viele Spezialist*innen k├╝mmern sich um das Neugeborene, falls Sie sich nicht dazu in der Lage f├╝hlen.

Bei der Anmeldung wird zu keiner Zeit ein Ausweis von Ihnen verlangt. Damit man Sie jedoch pers├Ânlich betreuen sowie die medizinischen Informationen ├╝ber die Geburt niederschreiben kann, ben├Âtigt man im Krankenhaus einen Namen. Diesen k├Ânnen Sie frei w├Ąhlen, d. h. Sie k├Ânnen sich einen ausdenken. Sollten Sie sich in der Folge entschlie├čen, Ihre Anonymit├Ąt aufzuheben, werden alle Daten problemlos ge├Ąndert. Dasselbe gilt f├╝r die anonyme Betreuung vor und nach der Geburt.

S├Ąmtliche Kosten f├╝r die Vor- und Nachbetreuung, die Entbindung sowie f├╝r den Spitalsaufenthalt und die Betreuung des Neugeborenen werden ├╝bernommen.

Auch rechtlich gesehen sind Sie im Rahmen der anonymen Geburt rundum gesch├╝tzt und bleiben es ein Leben lang. ACHTUNG: Dieser Schutz ist nicht gegeben, wenn Sie Ihr Neugeborenes aufgrund Ihrer Ausnahmesituation irgendwo ablegen ÔÇô selbst, wenn Sie dies in der Hoffnung tun, dass es von jemandem gefunden wird, der es umsorgt. Man spricht hier von der sogenannten "Kindsweglegung". Und diese ist strafbar.

Im Rahmen der anonymen Geburt d├╝rfen Sie selbst entscheiden, ob Ihr Baby einmal wissen soll, wer die Mutter ist oder nicht.

Die anonyme Geburt wird in allen steirischen Landeskrankenh├Ąusern angeboten, die eine Abteilung f├╝r Frauenheilkunde und Geburtshilfe verf├╝gen. Dazu z├Ąhlen:

Sie k├Ânnen nach der Geburt entscheiden, ob Ihr Baby zur Adoption freigegeben werden soll oder nicht. Diese Entscheidung k├Ânnen Sie innerhalb von sechs Monaten ├╝berdenken. Das bedeutet: Falls Sie Ihr Baby doch zu sich nehmen m├Âchten, ist dies auch m├Âglich. Weitere Informationen dazu bekommen Sie im Krankenhaus und bei der Kontaktstelle "Anonyme Geburt - Babyklappe".

Babyklappe

Wenn Sie Ihr Baby auf die Welt gebracht haben, sich aber nicht in der Lage f├╝hlen, es bei sich zu behalten, k├Ânnen Sie es in die Babyklappe des LKH-Univ. Klinikum Graz legen und damit sicher sein, dass es bestens versorgt ist.

Sie befindet sich an der Au├čenwand der Univ.-Klinik f├╝r Frauenheilkunde und Geburtshilfe am Auenbruggerplatz 14 und ist rund um die Uhr zug├Ąnglich.

Die Babyklappe kann wie eine Schublade ge├Âffnet werden und ist wie ein Babybettchen gestaltet. Sobald Sie Ihr Baby hineinlegen, ert├Ânt im St├╝tzpunkt des Krei├čsaals ein Alarm, damit Hebammen und Kinder├Ąrzt*innen wissen, dass ein Neugeborenes hineingelegt wurde und es sofort versorgen k├Ânnen.
WICHTIG: Der Alarm ist im Au├čenbereich NICHT zu h├Âren. Ihre Anonymit├Ąt ist also garantiert.

In der Babyklappe finden Sie einen Zettel mit einem Code, den Sie mitnehmen k├Ânnen. Sollten Sie sich sp├Ąter entscheiden, Ihr Baby zu sich zu nehmen, ist damit nachweisbar, dass das Baby auch Ihres ist. Sie haben sechs Monate Zeit, um sich zu entscheiden. Wenn Sie sich innerhalb dieser Zeit nicht melden, wird das Kind zur Adoption freigegeben. Bis dahin wird es von Pflegeeltern betreut.

Die Babyklappe am LKH-Univ. Klinikum Graz ist die einzige in der Steiermark. Sollten Sie jedoch keine M├Âglichkeit haben, nach Graz zu kommen, k├Ânnen Sie Ihr Neugeborenes auch jederzeit und anonym in jedem anderen steirischen Spital einer ├ärztin/einem Arzt, einer Pflegeperson oder einer Hebamme ├╝bergeben und m├╝ssen sich nirgends ausweisen. Hebammen stehen in jenen steirischen Landeskrankenh├Ąusern zur Verf├╝gung, die ├╝ber eine Geburtshilfestation verf├╝gen. Dazu z├Ąhlen:

Am LKH-Univ. Klinikum Graz stehen alle Spezialist*innen zur Verf├╝gung, um das Neugeborene medizinisch bestm├Âglich zu versorgen. Direkt im Geb├Ąude der Univ.-Klinik f├╝r Frauenheilkunde und Geburtshilfe gibt es eine spezielle Station f├╝r Babys, die zu fr├╝h auf die Welt gekommen sind (Klinische Abteilung f├╝r Neonatologie) und in unmittelbarer Nachbarschaft der Klinik befindet sich das Kinderzentrum des Klinikum Graz, in dem jedes medizinische Problem eines Kindes behandelt werden kann (Univ.-Klinik f├╝r Kinder- und Jugendheilkunde, Univ.-Klinik f├╝r Kinder- und Jugendchirurgie).
Auch das LKH Hochsteiermark am Standort Leoben verf├╝gt ├╝ber eine eigene Abteilung f├╝r Kinder- und Jugendheilkunde. Wenn Sie Ihr Baby in ein anderes Landeskrankenhaus bringen, sorgt man daf├╝r, dass es an eine Kinderklinik gebracht wird, wenn es gesundheitliche Probleme hat.

Beratungsm├Âglichkeiten

Die Kontaktstelle der Caritas bietet im Auftrag des Landes Steiermark Beratungsm├Âglichkeiten f├╝r Frauen, die anonym geb├Ąren wollen.

Kontaktstelle Anonyme Geburt ÔÇô Babyklappe:
Telefon: +43 316 8015405 oder +43 800 838383
kontaktstelle@caritas-steiermark.at

Zudem stellt das Land Steiermark eine umfangreiche Liste diverser Beratungsstellen zur Verf├╝gung.