Universit√§tsklinik f√ľr Innere Medizin

Klinische Abteilung f√ľr H√§matologie

"Unser Ziel ist eine innovative, exzellente patient*innenorientierte Hämatologie, mit individualisierten Behandlungsstrategien im Interesse unserer Patient*innen."

Univ.-Prof. Dr. Hildegard Greinix
Abteilungsleiterin

Univ.-Prof. Dr. Hildegard Greinix

Liste alphabetisch sortiert.
Aus Datenschutzgr√ľnden werden nur jene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gelistet, die dazu ihr Einverst√§ndnis gegeben haben.

Hospital LKH Univ.-Klinikum Graz, Klinische Abteilung f√ľr H√§matologie

Location Auenbruggerplatz 38, 8036 Graz

Huber-Kraßnitzer Bianca, Dr., OA

Hospital LKH Univ.-Klinikum Graz, Klinische Abteilung f√ľr H√§matologie

Location Auenbruggerplatz 38, 8036 Graz

MedUni - Profil

Schulz Eduard, Univ.Ass.PD Dr., PhD, FA

Hospital LKH Univ.-Klinikum Graz, Klinische Abteilung f√ľr H√§matologie

Location Auenbruggerplatz 38, 8036 Graz

MedUni - Profil

Uhl Barbara, Dr., AssArzt

An der Klinischen Abteilung f√ľr H√§matologie werden Patient*innen mit akuten und chronischen benignen und malignen Bluterkrankungen behandelt. Dazu geh√∂ren akute und chronische Leuk√§mien, maligne Lymphome, Myelome, myeloproliferative Erkrankungen, verschiedene An√§mieformen und Autoimmunerkrankungen mit Beteiligung des blutbildenden Systems und Blutgerinnungsst√∂rungen.

Ein exzellent ausgebildetes Team von anerkannten Spezialist*innen aus dem √§rztlichen und pflegerischen Bereich behandelt unsere Patient*innen nach den neuesten internationalen Therapiestandards, unter dem Einsatz innovativer und modernster Behandlungsans√§tze, auf h√∂chstem medizinischen Niveau. Wir verabreichen Chemo- und Immuntherapien, zielgerichtete Therapien und Hochdosistherapien im Rahmen der allogenen und autologen Blutstammzelltransplantation. Als weitere Zelltherapien sind die Verabreichung von CAR-T-Zellprodukten zu nennen. Die Behandlungen sind individualisiert und auf die Bed√ľrfnisse unserer Patient*innen abgestimmt. Wir legen gro√üen Wert auf interdisziplin√§re Zusammenarbeit aller Berufsgruppen und haben neben Psycholog*innen auch Physiotherapeut*innen, Ergotherapeut*innen und Di√§tolog*innen in unser Team integriert. Wissenschaftlicher Fokus stellt die Erforschung grundlegender Mechanismen unterschiedlichster Blutkrankheiten dar. Unsere √Ąrzt*innen sind national und international ausgezeichnet vernetzt, in der Lehre engagiert und f√ľhren innovative Forschungsprojekte zur Weiterentwicklung unseres Fachgebietes durch.

Es ist unbedingt erforderlich, dass alle unsere Patientinnen und Patienten mit schwerer Beeintr√§chtigung ihres Immunsystems auch weiterhin alle intensiven Hygienema√ünahmen fortf√ľhren und vor Betreten unserer R√§umlichkeiten (Ambulanz, Station) auch weiterhin einen negativen Test (molekularbiologischer Test auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 72 Stunden zur√ľckliegen darf; Nachweis einer befugten Stelle √ľber ein negatives Ergebnis eines Antigentests auf SARS-CoV-2, dessen Abnahme nicht mehr als 48 Stunden zur√ľckliegen darf) mitbringen, auch wenn sie bereits zwei Impfungen erhalten haben. Nur dadurch k√∂nnen wir ausschlie√üen, dass es in unseren R√§umlichkeiten zu Infektionen der uns anvertrauten Patientinnen und Patienten kommt.

Wir wissen, dass dies f√ľr Sie einen zus√§tzlichen Aufwand und Beschwerlichkeiten mit sich bringt, m√ľssen aber in diesem Zusammenhang dringlich darauf hinweisen, dass gerade h√§matologische Patientinnen und Patienten aufgrund ihrer schweren Beeintr√§chtigung ihres Immunsystems besonders schwere Verl√§ufe an COVID-19 hatten und auch ein hohes Risiko haben, an der COVID-19 Infektion zu versterben.

Wir sind f√ľr Sie da

Ambulanzen - Terminvereinbarungen, -ausk√ľnfte, -verschiebungen:
Mo.‚ÄďFr.: 07:30‚Äď09:00 Uhr
und 13:30‚Äď15:00 Uhr

Telefon: +43 316 385-12735
oder +43 316 385-13277
Fax: +43 316 385-14074

Stationen - Patientenausk√ľnfte:
Mo.‚ÄďFr.: 13:30‚Äď14:00 Uhr
und 14:30‚Äď15:30 Uhr

Hämatologische Bettenstation
Telefon: +43 316 385-14049
Fax: +43 316 385-14534

KMT-Bettenstation
Telefon: +43 316 385-14083
Fax: +43 316 385-12374

Unsere Ambulanzen

In den Ambulanzen werden Beratungsgespr√§che und Untersuchungen durchgef√ľhrt, in der Tagesklinik werden Chemo- und Immuntherapien sowie Blutderivate verabreicht. Dar√ľber hinaus steht Ihnen geschultes Fachpersonal f√ľr psychologische Betreuung und Ern√§hrungsberatung zur Verf√ľgung. Wir verf√ľgen derzeit √ľber acht Untersuchungs-/Beratungsr√§ume, die Tagesklinik √ľber zehn Therapiepl√§tze.

Die Ambulanzen der Klinischen Abteilung f√ľr H√§matologie sind Bestellambulanzen. Das Erstgespr√§ch, wie auch alle weiteren Besuche unserer Patient*innen, erfolgen grunds√§tzlich nach vorheriger Terminvereinbarung. Aufgrund der vielf√§ltigen Aufgaben unserer √Ąrzt*innen (Patient*innenbetreuung, Lehre, Forschung, Fortbildung) ist es uns leider nicht m√∂glich, Patient*innen au√üerhalb der vereinbarten Termine zu betreuen. Termine an unseren Ambulanzen k√∂nnen Mo.‚ÄďFr. 07:30‚Äď15:00 Uhr wahrgenommen werden. Bei Auftreten von Beschwerden sollten die Patient*innen daher umgehend ihre*n Hausarzt/Haus√§rztin kontaktieren.

Termine f√ľr die Erstvorstellung werden ausnahmslos mittels Faxformular durch niedergelassene √Ąrzt*innen vereinbart.

Allgemeine Hämatologische Ambulanz

Nach Zuweisung durch Hausarzt/Haus√§rztin, Internist*in oder andere Fach√§rzt*innen werden Patient*innen in der H√§matologischen Ambulanz diagnostischen Ma√ünahmen wie Spezialblutabnahmen und Knochenmarkpunktionen unterzogen, um die Diagnose einer benignen oder malignen Bluterkrankung zu stellen oder auszuschlie√üen. Nach Diagnosestellung erfolgt ein ausf√ľhrliches Gespr√§ch √ľber Wesen und Verlauf der Erkrankung sowie Behandlungsm√∂glichkeiten, wobei wir dringlich empfehlen, dass Angeh√∂rige bei diesen Gespr√§chen zur Unterst√ľtzung anwesend sind. Auf Wunsch k√∂nnen gerne weitere Besprechungstermine vereinbart werden, um zus√§tzliche Informationen vermitteln zu k√∂nnen.

Nicht immer muss eine Blutkrankheit sofort behandelt werden. In diesem Fall werden den Patient*innen regelmäßige Kontrollen des Allgemeinbefindens sowie des Blutbildes beim Hausarzt/bei der Hausärztin oder in der Hämatologischen Ambulanz empfohlen.

Bei anderen Erkrankungen sollte m√∂glichst rasch mit einer Behandlung begonnen werden, die entweder eine station√§re Aufnahme erforderlich macht oder √ľber unsere Ambulanz erfolgen kann. Dann erhalten die Patient*innen regelm√§√üige Termine und werden gebeten, diese unbedingt einzuhalten. An den Behandlungstagen erfolgt morgens die Blutabnahme und bei Vorliegen der Ergebnisse kann die Chemotherapie oder Immuntherapie in der Apotheke bestellt und an der Tagesklinik verabreicht werden.

Sollten nach der Behandlung Beschwerden wie Fieber, Schmerzen, oder Blutungen auftreten, werden die Patient*innen gebeten, tags√ľber umgehend die Ambulanz bzw. abends und an den Wochenenden den diensthabenden Arzt/die diensthabende √Ąrztin an der H√§matologischen Bettenstation zu kontaktieren.

Ambulanz f√ľr Knochenmarktransplantation (KMT)

In der KMT-Ambulanz werden Gespr√§che und vorbereitende Untersuchungen mit Patient*innen vor einer geplanten Knochenmarktransplantation durchgef√ľhrt und Vorbefunde anderer Abteilungen eingeholt. Neben erfahrenen Fach√§rzt*innen der KMT ist in dieser Ambulanz auch eine Transplantkoordinatorin t√§tig, die Terminvereinbarungen und -koordinationen f√ľr Patient*innen vor der Transplantation durchf√ľhrt.

Weiters werden in der KMT-Ambulanz Patient*innen nach erfolgter autologer und allogener Knochenmark- und Blutstammzelltransplantation betreut. Sie sollten zum vereinbarten Kontrolltermin in die KMT-Ambulanz kommen, um nach der physikalischen Krankenuntersuchung und erforderlichen Blutabnahme auch falls notwendig therapeutische Ma√ünahmen wie Infusion von Fl√ľssigkeit, Ersatz von roten Blutk√∂rperchen und Blutpl√§ttchen zu erhalten oder zu diagnostischen Ma√ünahmen wie Lungenfunktionspr√ľfungen oder Vorstellungen an anderen klinischen Abteilungen zugewiesen zu werden.

Transplantkoordination
Telefon: +43 316 385-81596
Fax: +43 316 385-14120
kmt-koordination@uniklinikum.kages.at

Unsere Bettenstationen

Hämatologische Bettenstation

Wir betreuen an der H√§matologischen Bettenstation der Klinischen Abteilung f√ľr H√§matologie schwerpunktm√§√üig Patient*innen mit schweren Blutkrankheiten (akuten und chronischen Leuk√§mien, maligne Lymphome, aplastische An√§mien und Blutungen bei Gerinnungsst√∂rungen).
Patient*innen, die aufgrund ihrer Erkrankung oder nach Chemotherapie sehr immundefizient sind, werden zu ihrem Schutz in Isolierzimmern betreut, sodass das Betreten des Zimmers nur mit Mundschutz, Händedesinfektion und Übermantel gestattet ist.
Unser Stationsbereich umfasst 24 Betten, aufgeteilt in Zwei-und Vierbettzimmer. Am Tag der Aufnahme ersuchen wir Patient*innen, sich zur vereinbarten Uhrzeit auf der Bettenstation einzufinden. Anschließend erfolgen die Blutabnahme sowie das ärztliche und pflegerische Aufnahmegespräch.
Die Aufnahme von Patient*innen auf unserer Bettenstation erfolgt ausschlie√ülich durch Absprache Ihres/Ihrer betreuenden Arztes/√Ąrztin mit der stationsf√ľhrenden Ober√§rztin.
In der Bettenstation stehen den Patient*innen zwei Psychologinnen sowie ein Team aus Physiotherapeut*innen, Di√§tolog*innen und Ergotherapeut*innen zur Verf√ľgung, die √ľber die √Ąrzt*innen und Pflegepersonen der Bettenstation angefordert werden k√∂nnen.
Wartezeiten bis zum Freiwerden des Bettes sind leider oft nicht zu vermeiden. Wir bem√ľhen uns jedoch, diese m√∂glichst kurz zu halten.
Die station√§re Behandlung durch unsere √Ąrzt*innen und unser Pflegepersonal erfolgt auf h√∂chstem Niveau nach international g√ľltigen Standards. Die Pflege von Patient*innen mit schweren Blutkrankheiten geh√∂rt mit zu den aufw√§ndigsten Pflegeleistungen in der gesamten Medizin.

KMT-Bettenstation

Die Knochenmarktransplantation (KMT) ist Teil der Klinischen Abteilung f√ľr H√§matologie. Die allogene (mit einem verwandten oder unverwandten Spender) und autologe (mit den eigenen Blutstammzellen) Knochenmark- sowie Blutstammzelltransplantation ist heute eine etablierte Behandlungsform f√ľr viele Patient*innen mit h√§mato-onkologischen Erkrankungen (Leuk√§mien, Lymphome, Myelome) und erzielt hohe Heilungsraten.
Verbesserungen der Supportivtherapien, der Gewebetypisierung und damit verbesserten Spenderauswahl und der Immunsuppression trugen in den vergangenen Jahren entscheidend zu einer Verbesserung der Ergebnisse nach Stammzelltransplantation bei.
Die KMT an der Klinischen Abteilung f√ľr H√§matologie ist seit vielen Jahren bei der European Society of Blood and Marrow Transplantation (EBMT) zur Durchf√ľhrung autologer und allogener Stammzelltransplantationen akkreditiert. Durch die ausgezeichnete und intensive Kooperation zwischen √Ąrzt*innen und Pflegepersonal sowie Integration anderer Berufsgruppen wie Physiotherapeut*innen, Di√§tolog*innen und Psychologinnen ist es uns m√∂glich, h√∂chste Betreuungsstandards w√§hrend des station√§ren Aufenthaltes zu gew√§hrleisten.

KMT Vor- und Nachsorge

Die KMT-Vor- und Nachsorgestation umfasst derzeit vier Betten und erm√∂glicht die station√§re Aufnahme von Patient*innen mit Infektionen und anderen Nebenwirkungen nach Knochenmark- sowie Blutstammzelltransplantation.
Auch können auf dieser Bettenstation diagnostische und therapeutische Maßnahmen im Rahmen einer Blutstammzelltransplantation erfolgen.

COVID-19-FAQs f√ľr Patient*innen

International werden hinsichtlich vulnerabler Gruppen und in Bezug auf einen schweren Krankheitsverlauf durch eine SARS-CoV-2/COVID-19-Infektion zumeist √§ltere Menschen mit chronischen Erkrankungen, inklusive Leuk√§mien/Krebs, als Risikogruppen genannt (AGES-Informationen). Daher ist die Einhaltung der allgemeing√ľltigen Empfehlungen in besonderem Ausma√ü wichtig:

  • Vermeiden Sie alle nicht notwendigen Sozialkontakte!
  • Waschen Sie Ihre H√§nde mehrmals t√§glich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel!
  • Bedecken Sie Mund und Nase mit einem Papiertaschentuch, wenn Sie husten oder niesen (nicht in die H√§nde!) bzw. husten oder niesen Sie in die Armbeuge!

Bei Patient*innen mit Blut- oder Krebserkrankungen wird individuell abgewogen, ob eine Verschiebung, Verz√∂gerung oder √Ąnderung einer Behandlung erforderlich bzw. m√∂glich ist. Generell gilt, dass zum jetzigen Zeitpunkt in den meisten F√§llen die effektive Behandlung einer Blut- oder Krebserkrankung f√ľr das √úberleben der Patient*innen wichtiger ist als √ľbertriebene Vorsichtsma√ünahmen im Sinne unn√∂tiger Unterbrechungen oder Verschiebungen. Auch sollte hier bedacht werden, dass Patient*innen, deren Erkrankung durch eine spezifische Behandlung kontrolliert ist, weniger Infektionen erleiden als Patient*innen, die nicht wirksam behandelt sind. Die Therapie der Blut- oder Krebserkrankung (inklusive jener in klinischen Studien) soll somit bei den meisten Patient*innen fortgef√ľhrt und nur bei Auftreten einer COVID-19-Erkrankung verschoben werden. Das Risiko einer COVID-19-Erkrankung wird im Rahmen der Ambulanzbesuche mit den Patient*innen besprochen und in die individuelle Therapieplanung einbezogen.

Bestehende Termine an der Klinischen Abteilung f√ľr H√§matologie sollen wahrgenommen werden, au√üer Sie haben Symptome einer COVID-19-Erkrankung (z.B. Fieber, Husten, Kurzatmigkeit) oder sind in beh√∂rdlich vorgeschriebener Quarant√§ne. Nicht dringliche Termine werden von der Abteilungsseite verschoben. Dabei werden die betroffenen Patient*innen √ľber die Verschiebung telefonisch informiert.

Bleiben Sie bitte zuhause und melden sich telefonisch unter der Nummer +43 316385-80747. Der Oberarzt/die Ober√§rztin des Tages bzw. der Journaldienstarzt/die Journaldienst√§rztin wird mit Ihnen die weiteren Ma√ünahmen besprechen. Bitte kommen Sie nicht ohne Freigabe durch den Oberarzt/die Ober√§rztin des Tages bzw. den Journaldienstarzt/die Journaldienst√§rztin in unsere Ambulanz, um andere Patient*innen nicht zu gef√§hrden.

Sollten bei Ihnen Symptome wie Fieber, Husten oder Kurzatmigkeit auftreten: Bleiben Sie bitte zuhause und melden sich telefonisch unter der Nummer +43 316 385-80747. Der Oberarzt/die Ober√§rztin des Tages bzw. der Journaldienstarzt/die Journaldienst√§rztin wird mit Ihnen die weiteren Ma√ünahmen besprechen.

Kontakt

Klinische Abteilung f√ľr H√§matologie
Universit√§tsklinik f√ľr Innere Medizin
Auenbruggerplatz 38, 8036 Graz

Telefon: +43 316 385-14086
Fax: +43 316 385-14087

leitung.haematologie@uniklinikum.kages.at