Patienten & Angehörige

Erstuntersuchung-Beobachtung-Aufnahme (EBA)

Unsere Aufgaben

Die EBA (Erstuntersuchung-Beobachtung-Aufnahme) ist eine gemeinsame Einrichtung der Anstaltsleitung und dient primĂ€r der Erstversorgung von Notfalls- und Spontanpatient*innen aus den Bereichen der Inneren Medizin (UniversitĂ€tsklinik fĂŒr Innere Medizin), der Neurologie (UniversitĂ€tsklinik fĂŒr Neurologie) und der Radiologie (UniversitĂ€tsklinik fĂŒr Radiologie). Die medizinische Verantwortung obliegt dem jeweiligen Klinikvorstand.
Das Einzugsgebiet bezieht sich auf das Gebiet Graz Ost. Westlich der Mur ĂŒbernimmt die EBA des LKH-Graz II die Patient*innenversorgung.

ZusĂ€tzlich zur Erstversorgung von Notfallspatient*innen dient die EBA der vertieften Diagnostik zur Feststellung der AnstaltsbedĂŒrftigkeit von Patient*innen mit oder ohne Zuweisung. Ausgenommen sind geplante Zuweisungen und Transferierungen. Diese erfolgen direkt an den unterschiedlichen Abteilungen.

Wir sind fĂŒr Sie da

Notfall Ambulanz Aufnahme
+43 316 385-12345

Die EBA (= Notaufnahme) dient nicht der Behandlung und AbklÀrung von Patient*innen mit chronischen Erkrankungen. Diese sollten im niedergelassenen Bereich oder an Spezialambulanzen erfolgen.

Unser Angebot

  • Untersuchungsbereich, bestehend aus fĂŒnf Untersuchungskojen
  • Sonographieraum
  • Raum fĂŒr Notfallsendoskopie
  • Schockraum
  • AdministrationsrĂ€umlichkeiten
  • drei Wartebereiche
  • Weiteres stehen der EBA ein Beobachtungsbereich mit acht Betten zur VerfĂŒgung. Hier können Patient*innen fĂŒr maximal 24 Stunden monitorisiert und behandelt werden.
  • FĂŒr erweiterte Diagnostik sind ein Computertomograph, ein MR-GerĂ€t, ein konventionelles Röntgen und ein Notfallslabor vorhanden.
  • Die Notaufnahme wird 24 Stunden/7 Tage die Woche von FachĂ€rzt*innen (Internist*innen, Neurolog*innen und Radiolog*innen) und Ärzt*innen in Ausbildung betreut.

Auf der EBA werden durchschnittlich ca. 80 Patient*innen pro 24 Stunden, an Spitzentagen bis zu 120 Patient*innen pro 24 Stunden behandelt, wovon ca. ein Drittel stationÀr aufgenommen wird. JÀhrlich nimmt die Patient*innenfrequenz um zehn Prozent zu.

Manchester Triage System (MTS)

Bei Ihrer Ankunft werden Sie von speziell geschulten, diplomierten Pflegepersonen zu Ihren Beschwerden und Symptomen befragt, danach erfolgt die EinschĂ€tzung der Behandlungsdringlichkeit nach internationalen Richtlinien, dem Manchester-Triage-System. Je nach Dringlichkeit – von 1 (sofort) bis 5 (nicht dringend) – kommen Sie sofort in den Behandlungsbereich oder werden gebeten, im Wartebereich Platz zu nehmen.

Kontakt

Erstuntersuchung- Beobachtung- Aufnahme
Auenbruggerplatz 41, 8036 Graz

Telefon: +43 316 385-17486
Fax: +43 316 385-14343