Spatenstich fĂŒr die Bauetappe 4b der Chirurgie

Pressemitteilung

Heute Vormittag lud der KAGes-Vorstand zur Spatenstichfeier der vierten Bauetappe des Chirurgiekomplexes am LKH-Univ. Klinikum Graz. Die 2013 begonnene Generalsanierung erfolgt bei laufendem Krankenhausbetrieb und daher in vier Hauptbauetappen. Neben GĂ€sten aus Ärzteschaft, Pflege und den Medizinisch-Technischen Diensten fanden sich auch Mag. Roland Suchanek vom Bundesministerium fĂŒr Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie Vertreter der in den Bau involvierten Betriebe zur Feier ein. Die Bauetappe 4b mit ihrem HerzstĂŒck, der Adaptierung der herzchirurgischen IntensivĂŒberwachung, sowie einem zentralen Therapiebereich fĂŒr LogopĂ€die und Physio-therapie und einem sogenannten Skillcenter fĂŒr die Chirurgische Forschung soll Ende 2025 fertiggestellt sein.

Einen Durchbruch im wahrsten Sinn des Wortes erlebten die GĂ€ste der Spatenstichfeier, zu der der KAGes-Vorstandsvorsitzende, Univ.-Prof. DDr. Gerhard Stark, und der KAGes-Vorstand fĂŒr Finanzen und Technik, Mag. DDr. Ulf Drabek, geladen hatten. Die Bauetappe 4 betrifft – im Unterschied zu den bisherigen Bauetappen – den bestehenden Altbau des Chirurgiekomplexes. Der zukunftsweisende Durchbruch erfolgte symbolisch mittels Vorschlaghammer anstelle des ĂŒblichen Spatenstichs in den ehemaligen RĂ€umen der IntensivĂŒberwachungsstation im ersten Obergeschoß des ChirurgiegebĂ€udes. „Hier werden im Zuge dieser Bauetappe anstelle der derzeitigen „Intensiv-Großraumstation“ moderne, abgetrennte Kojen errichtet. Insgesamt werden danach zwölf Intensivbetten in zwei Einzelkojen und fĂŒnf 2-Bettkojen zur VerfĂŒgung stehen. Dringender Handlungsbedarf ist beim Chirurgiekomplex nicht nur auf Grund des schlechten baulichen Zustandes der BestandsgebĂ€ude gegeben, sondern auch um die FunktionalitĂ€t der bestehenden rĂ€umlichen Strukturen wesentlich zu verbessern“, erklĂ€rte KAGes-Vorstandsvorsitzender Gerhard Stark bei der heutigen Feier.

FĂŒr LandesrĂ€tin Dr.in Juliane Bogner-Strauß, die aufgrund eines aktuellen Anlasses verhindert war, steht außer Frage, dass diese Bauetappe 4 ein weiterer wichtiger Schritt in Richtung Finalisierung des Großprojekts „LKH 2020 – Chirurgiekomplex“ ist. „Um den Menschen in der Steiermark auch in Zukunft medizinische Versorgung auf höchstem Niveau bieten zu können, setzen wir heute einen weiteren wichtigen Schritt am Weg der Umsetzung des Projekts ‚LKH 2020‘: Wir starten die nĂ€chste Etappe des Großprojekts zur Generalsanierung des Chirurgiekomplexes“, so die LandesrĂ€tin, die sich gleichzeitig auch bedankte: „Die Mitarbeitenden der KAGes leben das Unternehmensmotto ‚Menschen helfen Menschen‘ jeden Tag – auch wĂ€hrend Bauarbeiten. Ich danke Ihnen fĂŒr Ihren Einsatz und wĂŒnsche Ihnen gute Nerven und alles Gute!“.

Thorax-Röntgen, Physiotherapie und Skillcenter Chirurgische Forschung

Der Hausherr der neuen RĂ€umlichkeiten, Chirurgie-Klinikvorstand Univ.-Prof. Dr. Lars-Peter Kamolz, griff ebenso beherzt selbst zum Vorschlaghammer: „Neben der Adaptierung und Modernisierung der Herzchirurgischen IntensivĂŒberwachungsstation wird im ersten Obergeschoß auch ein neuer Bereich fĂŒr Thorax-Röntgen, das fĂŒr die PrĂ€operative Narkoseuntersuchung (PNU)/Schmerzambulanz genutzt wird, geschaffen. Diese rĂ€umliche NĂ€he erspart kĂŒnftig Patient*innen den Weg auf die Radiologie“, konkretisiert Kamolz die weiteren Bauvorhaben.

Auch der Bereich der Physiotherapie sowie jener der LogopĂ€die wird neu strukturiert. Der Therapiebereich, der sich derzeit im Kellergeschoß der Chirurgie befindet, wird in das 2. Obergeschoß verlegt. „Der gemeinsame Therapiebereich im 2. Obergeschoß bringt fĂŒr Patient*innen und Therapeut*innen eine deutliche Verbesserung der derzeitigen Situation. Uns erwarten neue, modern ausgestattete TherapierĂ€ume und ein großer Bewegungsraum, in dem auch Gruppentherapien möglich sein werden“, freut sich Bettina Herunter, Bereichsleiterin der Med. Technischen Dienste am Uniklinikum, gemeinsam mit ihren Kolleg*innen aus der Physio- therapie und LogopĂ€die der Univ.-Klinik fĂŒr Chirurgie.
Das in dieser Bauetappe ebenfalls neu konzipierte Skillcenter wird mit den ForschungsflĂ€chen der Chirurgie in ein gemeinsames „InterdisziplinĂ€res Zentrum fĂŒr Chirurgische Forschung (ICF)“ zusammengefĂŒhrt. Weitere zur VerfĂŒgung stehende FlĂ€chen im 1. und 2. Obergeschoß werden zu modernen Dienstzimmern und VerwaltungsflĂ€chen adaptiert.

„Mit der KAGes Klimastrategie PROKlima+ haben wir uns das Ziel gesetzt, klimaschĂ€dliche Emissionen durch Baustoffe zu minimieren und vermehrt bauökologische und baubiologische Produkte zu verwenden“, verweist KAGes-Vorstand fĂŒr Finanzen und Technik, Mag. DDr. Ulf Drabek, auf die Aspekte Nachhaltigkeit und Ökologie im gesamten Bauprojekt. Den Investitionsaufwand fĂŒr die Bauetappe 4b beziffert der KAGes-Finanzvorstand mit knapp 13,4 Millionen Euro, die Fertigstellung ist fĂŒr Dezember 2025 geplant.

Kontakt

Pressestelle des LKH-Univ. Klinikum Graz
Mag. Simone Pfandl-Pichler
Auenbruggerplatz 1, 8036 Graz

Telefon: +43 316 385-87791
Fax: +43 316 385-16942

simone.pichler@uniklinikum.kages.at

Downloads

Abdruck kostenfrei unter korrekter Angabe des Fotocredits: